Kulturverein Sagenland Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kulturverein Sagenland Mecklenburg-Vorpommern e.V. 

Veranstaltungen

Besuch der Sagenausstellung im Schabbell-Haus in Wismar am 16.02.2019 

 

Kurz vor Ende der Ausstellung von Sagen aus Wismar und Umgebung im Stadtmuseum Schabbell-Haus in Wismar wollte es der Kulturverein Sagenland nicht versäumen, sich diese näher anzuschauen. Leider war die Resonanz auf unsere Einladung nicht allzu groß, vielleicht lag es auch an dem kurzfristigen Termin.Die Ausstellung selbst wurde vom kundigen Museumsführer, Herrn Glockemann, locker erläutert. Es handelte sich dabei um großformatige Sagenbilder des Künstlers Viktor Bogo-Jawlonsky, der im Auftrag der Stadt Wismar schon 1938 diese stimmungsvollen Interpretationen der Sagen anfertigte. Auch hier hatte der Volkskundler Richard Wossidlo Nachforschungen angestellt und diese Sagen in seinen Büchern festgehalten.

Interessant ist, dass es viele Übereinstimmungen mit unseren Sagen rund um den Schweriner See gibt. So wandern die Unterirdischen von Wismar mit dem Schiff aus, weil dort „das Brot zu sehr gesegnet ist“. Allerdings ist hier das Ziel nicht angegeben. Es gibt unterirdische Gänge, die ein mutiger Soldat trommelnd erkunden soll und auch nicht wieder zurückkehrt. Von Riesen und Drachen ist zu hören. Die Riesen aus Wismar versuchen mit ausgegrabenem Sand die Ostsee zuzuschütten, was -wie wir wissen- nicht gelang, aber dafür tiefe Löcher in der Landschaft hinterließen, die nun unsere Seen bilden.

Eine Sagengestalt, die wir in Schwerin nicht kennen, ist der „Moort“. Ein Fabelwesen, das in der Nacht sich einem auf die Brust legt und den Atem nimmt. Wenn man es versteht, dieses Wesen im Haus zu behalten, verwandelt es sich in eine wunderschöne Frau, die auch zur Familienplanung bereit ist.

Etwas hat Wismar allerdings nicht: Einen Stadtgeist wie unser Petermännchen. Dafür ist die Altstadt von Wismar Weltkulturerbe, aber das ist nun wiederum ein anderes Thema.

Wir haben einen Gruß und einen Dank des Kulturvereins Sagenland für die interessante Führung im ausliegenden Gästebuch hinterlassen.

 

Dieter Gonsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Kulturverein Sagenland unterstützt die Bewerbung Schwerins zum Weltkulturerbe

 

Am heutigen Vormittag trafen sich viele prominente und weniger Prominente in der Nähe der Siegessäule, um an der Übergabe des eindrucksvollen Stadtmodells an die Stadt Schwerin teilzunehmen. Das vom Welterbe-Verein gestiftete Modell soll Besucher und Einwohner der Stadt Schwerin für die Idee vom Welterbe-Status der Stadt begeistern und zum Erfolg der Bewerbung beitragen.   

Für unseren Verein waren Dieter Gonsch und Bernhard Vatter zugegen.     

Die Ministerpräsidentin hat uns zu einem Berlin-Besuch eingeladen

Bericht über eine politische Reise nach Berlin am 22. und 23.11. 2018

 

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat einige ehrenamtlich tätige Vereine aus Mecklenburg-Vorpommern zu einer politischen Reise nach Berlin eingeladen.

 

Darunter waren auch Vertreter unseres Vereines, so Ingelore Gonsch, Gisela Holzmüller, Gottfried Holzmüller und Dieter Gonsch, wobei Gottfried die Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen musste. Manuela Schwesig wollte damit das Engagement der Ehrenamtler im Lande würdigen und den Dank der Landesregierung zum Ausdruck bringen.

Insgesamt umfasste die Gruppe 34 Personen der verschiedensten ehrenamtlichen Bereiche aus Rostock, Schwerin und Parchim.

Das Programm startete in den Räumen des Bundesrates mit einer Führung und der Erläuterung der Aufgaben des Bundesrates. Dann ging es in die Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommerns, wo uns die „Botschafterin“ unseres Landes in Berlin, Frau Staatssekretärin Martin, empfing und uns vor dem Mittagessen die Aufgaben und die Organisation der Landesvertretung näher erläuterte. Sie entschuldigte Frau Schwesig, die verhindert war – aus ganz menschlich-alltäglichen Gründen: Ihre Tochter war erkrankt, und sie musste sich erstmal in Schwerin um sie kümmern.   

Wir ließen hier Flyer unserer Sagenpfade „Räuber-Röpke“ und „Niklot-Pfad“ für interessierte Besucher zurück. Auch einige Exemplare des Buches zum Niklot-Pfad können interessierte Besucher nun in der Landesvertretung MV in Berlin studieren.

Nach dem Mittagessen stand der Besuch im Pressezentrum der Bundesregierung auf dem Programm, wo uns ein Vertreter des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erwartete, um uns die Stellung und die Aufgaben des Ministeriums anhand von Grafiken und lebensnahen Beispielen näher zu bringen.

Am zweiten Tag stand der Besuch der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und die Geschehnisse um den 20. Juli 1944 im Mittelpunkt.

Die eindrucksvolle Führung von Prof. Dr. Steinbach durch die Räume des Bendler-Blocks und die historisch fundierte und empathisch-engagierte Schilderung der Ereignisse vor und während des missglückten Attentats auf Hitler war der emotionale Höhepunkt dieser politischen Reise nach Berlin.

Anschließend an eine Stadtrundfahrt, die die politischen Sehenswürdigkeiten der Bundeshauptstadt berührte, ging es wieder zurück in die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns, Schwerin.

 

 

Dieter Gonsch

Vorsitzender

Kulturverein Sagenland Mecklenburg-Vorpommern e.V.

680 Jahre Peckatel – Unser Verein feiert mit

 

Am 1. September 2018 feierte Peckatel seinen 680-jährigen Geburtstag mit einem Umzug durch das Dorf. Mehr als 20 geschmückte Wagen und Fußgruppen waren dabei.

Da der Räuber-Röpke-Pfad durch Peckatel verläuft, war unser Verein natürlich im Festumzug vertreten. Auf Initiative und durch großes Engagement unseres Vereinsmitgliedes Marko Jäger konnten wir mit einem prächtig geschmückten Pick-Up unseren Verein würdig vertreten. Die mitgeführte lebensgroße Räuber-Röpke-Figur war ein Hingucker und beliebtes Fotomotiv. Mit Luftballons und Flyern brachten Bernhard Vatter und Dieter Gonsch den Zuschauern am Straßenrand unseren Verein nahe.

Als überraschender Gast lief unsere Vereinsfreundin Adelheid Schwichtenberg eine Strecke mit uns mit.

Der Festumzug endete nach gut einer Stunde am Festplatz an der Kirche in Peckatel.

 

D. Gonsch

Sagenstein-Einweihung auf Kaninchenwerder am 01.07.2018

Der erste Sagenstein unseres Kulturvereins auf der Insel Kaninchenwerder wurde am 1. Juli 2018 feierlich eingeweiht. Anlässlich des Strandfestes in Zippendorf fuhr eine kleine Abordnung des Vereins mit der Fähre zur Insel.

Die Vereinsmitglieder Erika und Jürgen Borchardt, Ilona Huhnstock, Bernhard Vatter, Ingelore und Dieter Gonsch, sowie Naturschutzwart Mario Hanel und weitere zufällige Gäste nahmen an der kleinen Zeremonie teil. In einer kurzen Rede erläuterte der Vereinsvorsitzende Dieter Gonsch den Text auf der Sagentafel, der die Herkunft des Schweriner Schlossgeistes „Petermännchen“ zum Inhalt hat. Darüber hinaus dankte er besonders dem Ehepaar Borchardt, das sich um die Sagentexte rund um das Petermännchen verdient gemacht hat. Ebenso dankte er dem Naturschutzwart Mario Hanel, der die Tafel und die Aufstellung gesponsort hat.

Mit einigen Spritzern Rotkäppchen Sekt wurde der Sagenstein zünftig „getauft“. Dokumentiert wurde die Feier auch vom Sender TV-Schwerin, der einen kurzen Beitrag dieses Ereignisses sendete.

 

D. Gonsch 

23. Juni Stadtradeln auf "Niklots Pfaden"

Im Rahmen des Stadtradelns findet am 23. Juni eine Radtour den Niklotpfad entlang statt. Start ist um 10.00 Uhr am Schweriner Schloss, Hauptportal. In Retgendorf am Beginn des Niklotpfades gibt es gegen 11 Uhr noch die Möglichkeit, sich den Radfahrern anzuschließen. Die Tour führt ab Retgendorf auf dem Niklotpfad über Flessenow- Burggelände Dobin – Hohen Viecheln – Schwedenschanze entlang. Dann geht es zurück nach Schwerin, wobei individuell Teilnehmerstreckenwünsche berücksichtigt werden bzw. die Rückfahrt auch jeder allein bewältigen kann. Wer die gesamte Strecke mitfährt, muss mit ca. 45 km rechnen. Veranstalter sind der Kulturverein Sagenland M-V gemeinsam mit der Lokalen Agenda 21 Schwerin e.V.

s.a.   Fahrradtour      und     Niklotpfad

Kulturverein Sagenland zu Besuch beim Großherzog

 

Unser Verein nahm auch in diesem Jahr wieder am Schlossfest teil. Pünktlich um 08.00 Uhr am Samstag, 16. Juni, bauten Berhard Vatter, Ilona Huhnstock, David und Dieter Gonsch unseren Stand im Pavillon vor dem Schloss auf. Dabei war auch "Räuber Röpke", der uns freundlicherweise von Pinnows Bürgermeister Zapf leihweise zur Verfügung gestellt wurde und große und kleine Besucher an unseren Stand locken sollte. Neben Informationsmaterial hatten wir umfangreiche Sagenliteratur und Mitbringsel für Jung und Alt im Angebot. Der große Renner war aber unser Miniatur-Petermännchen, der reißenden Absatz fand.

Großherzog Friedrich Franz II nebst Gemahlin und Gefolge flanierte auch an unserem Stand vorbei, hatte aber wohl wichtigere Verpflichtungen, um unser Angebot näher in Augenschein zu nehmen.

Unser "Dienstmädchen" Ilona entführte an drei Terminen sageninteressierte Gäste in den Burggarten, um über ihre sagenhaften Erlebnisse mit dem Petermännchen zu berichten. Der Schlossgeist in Person unseres Mitglieds Dietrich Felske besuchte unseren Stand und gab die neusten Interna der Herzogsfamilie preis.

Um kurz nach 18.00 Uhr hatten wir unsere Sachen wieder eingepackt und konnten uns so in Ruhe auf die Lightshow über die herzogliche Familie am Abend am Schloss vorbereiten.

Kulturverein Sagenland Mecklenburg- Vorpommern e.V.
Werderstr. 12
19055 Schwerin

Tel.: +49 385 207 98 50

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturverein Sagenland Mecklenburg-Vorpommern e.V.